Endoskopie

Eine Endoskopie ist eine schonende Möglichkeit, um direkt vor Ort zu diagnostizieren. Eine Sonde mit einer Optik und einem Arbeitskanal wird dem Patienten dabei in die natürlichen Körperöffnungen verbracht und auf einem Monitor kann der untersuchende Arzt die innere Schleimhaut der Organe beurteilen.

Wir verfügen über ein aktuelles und modernes System von Storz mit vielen starren und flexiblen Videoendoskopen.

Wozu ist die Endoskopie besonders geeignet?

Vor allem für Hustensymptomatik, welche trotz intensiver Allgemeinuntersuchung, Auskultation des Herzens und Röntgen des Brustkorbes keine Diagnose finden lassen, führen zu einer Bronchoskopie (Endoskopie der Lunge). Hierbei können sterile Proben für eine bakteriologische Untersuchung mit Resistenzbestimmung der Keime oder mittels einer BAL (Bronchoalveoläre Lavage) eine Spülprobe zur bakteriologischen Untersuchung gewonnen werden. Eine Biopsieentnahme vom Gewebe ist hierbei ebenfalls möglich. Bei der Untersuchung können bis in die Bronchiolen Fremdkörper, Tumore oder Sekrete ausgeschlossen oder diagnostiziert werden.

Eine weitere Untersuchung ist die Gastroskopie. Hierbei werden mit dem Endoskop die Speiseröhre, der Magen und der beginnende Dünndarm untersucht. Ebenfalls können hierbei Biopsien entnommen werden und Sekret zur weiteren Untersuchung (z. Bsp. der PH-Wert-Bestimmung) entnommen werden. Abgeschluckte Fremdkörper können häufig mittels Gastroskopie entfernt werden oder in der Speiseröhre feststeckende Futterreste (Knochen) können in den Magen verbracht werden. Magenulcerationen werden häufig nach der pathologischen Untersuchung weiter klassifiziert oder in der Schleimhaut sitzende Bakterien werden diagnostiziert.

Bei der Rhinoskopie wird das Innere der Nase untersucht. Hierbei wird mit einem starren Endoskop in die Nase eingeführt, um Proben zu entnehmen oder Biopsien für die histopathologische Untersuchung zu entnehmen. Häufig vorkommende Erkrankungen der Nase sind Fremdkörper, Pilzinfektionen, bakterielle Infekte oder Tumorerkrankungen.

Bei der Rektoskopie wir die Schleimhaut des Enddarmes untersucht. Polypen können entfernt oder Biopsien entnommen werden. Eine gezielte Kotentnahme ist ebenfalls möglich. Angezeigt wird diese Untersuchung bei anhalten Durchfallerkrankungen, blutigen Kotabsatzbeschwerden oder wenn Kotbeimengungen auffällig sind.

Weiterhin wird die Videoendoskopieeinheit bei der endoskopischen Kastration benötigt. Hierbei werden uner Sichtkontrolle nur die beiden Eierstöcke (Ovarien) mittels MIC (minimal invasiver Chirurgie) entfernt.

Haus Icon

Prinzeß-Luise-Strasse 191a
45479 Mülheim an der Ruhr

  Wegbeschreibung   

Uhr Icon

Mo - Fr: 08:30 - 13:00 Uhr

Mo & Do: 15:00 - 19:00 Uhr

Di, Mi & Fr: 15:00 - 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 - 12:00 Uhr

Wir bitten um telefonische Terminvereinbarung